Hintergrund & Idee

Aufgrund sinkender Geburtenrate sowie sinkender Sterblichkeit und wegen verbesserter medizinischer Versorgung, setzt sich die Bevölkerungsstruktur immer stärker aus älteren Menschen und weniger aus Jüngeren zusammen. Diese Tendenz ist steigend. Heute sind die Menschen zudem sehr oft bis ins hohe Alter vital.

Ausserdem überleben Frauen ihre Ehemänner öfter und auch ältere Ehepaare lassen sich scheiden. Aus diesem Grund wohnen Frauen oft alleine in grossen Einfamilienhäusern oder Wohnungen was den Zugang zur Gemeinschaft und den sozialen Kontakt erschweren kann.

Eine weitere Tatsache ist, dass an ältere, alleinstehende Frauen weniger Wohnungen vermietet werden, weil die Wahrnehmung besteht, sie seien komplizierter und verwaltungsaufwendiger als ältere, alleinstehende Männer.

Und nicht zuletzt gibt es immer mehr Singlehaushalte, welche zur Isolierung der Betroffenen beitragen und so die Vereinsamung der Menschen fördern.

Hier wollen wir ansetzen und neue Wohnformen gründen für Frauen, die das gemeinschaftliche und sozial integrierte, aber gleichzeitig unabhängige Wohnen bevorzugen. Männer sind in den Wohnformen willkommen. Das gemeinschaftliche Wohnen im Alter wird in Zukunft mehr und mehr gewünscht.

Unsere innovativen Wohnformen decken aber nicht nur die Bedürfnisse der älteren Generation ab, sondern auch jüngere Frauen finden Gefallen. Beinhalten doch unsere Konzepte auch Wohnformen des Generationenmix bis zum „Studentischen Wohnen“. Bei allen Wohnformen steht das lebensfreudige, gemeinschaftlich sozial integrierte Wohnen im Vordergrund.